Christoph Wolters

Vorsitzender

 

Liebe Eltern, Interessierte und Freunde des Christlichen Kinderhauses Quedlinburg. Ich darf Sie, auch im Namen meiner Vorstandskollegen, recht herzlich auf unseren Internetseiten willkommen heißen. Wer wir sind und was uns antreibt erzählen wir Ihnen im Folgenden: Mein Name ist Christoph Wolters, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht. Im Vorstand des Christlichen Kinderhauses bin ich seit 2007, Vorstandsvorsitzender seit 2010. Derzeit besuchen noch zwei meiner drei Kinder die Einrichtung. Was hat uns damals bewogen, das Kinderhaus als Kindertagesstätte auszuwählen? Ganz klar, weil es anders ist. Anders als „der normale Kindergarten“. Hier werden die Kinder auf vielfältigste Art und Weise zu kleinen Persönlichkeiten herangezogen, nicht verwaltet. Hier gibt es ein WIR, nicht ein „ Du bist Kind und ich Dein Erzieher“. Ein WIR, das noch lange nachwirkt. Selbst mein „Großer“ (14) kommt noch gerne mit, wenn der „Kleine“ abgeholt wird. Was hat mich dazu bewogen, mich ehrenamtlich im Vorstand einzubringen? Eben genau dieses WIR. Die Arbeit mit einem fantastischen Team, welches weit mehr leistet, als es üblich ist. Die Arbeit mit meinen Vorstandskollegen, die gleich „ticken“. Jeden Tag zu sehen, dass das Haus voller fröhlicher Kinder ist. Das zeigt mir; alles richtig gemacht.


Ronny Rösler

Der Schatzmeister

 

Ich bin Ronny Rösler und ich habe durch meine zwei Kinder viele Jahre im Kinderhaus miterleben dürfen. Nachdem ich mich einige Zeit als Elternvertreter einbringen konnte, wurde ich dann in den Vorstand gewählt. Sie vertrauen uns täglich Ihren wichtigsten Schatz an und daher engagiere mich an dieser Stelle besonders gern ehrenamtlich, da mein Wirken und Handeln direkte Auswirkungen auf die Qualität im Kinderhaus hat. Hauptberuflich bin ich als Bereichsleiter in der Evangelischen Stiftung Neinstedt tätig und verantworte dort den Bereich "Kinder und Jugend". Die Kindertagesstätten begleiten mich also in vielfältiger Weise.


Juliane Ottersberg

 

Kinder benötigen ein Umfeld, in dem sie sich wohlfühlen und sich individuell entwickeln können - jeder in seinem Tempo und seiner Persönlichkeit entsprechend. Dazu gehören - neben dem richtigen Ort - vor allem Menschen, die sie auf diesem Weg begleiten, sie so annehmen wie sie sind und ihnen die Sicherheit geben, die sie brauchen, um die Welt selbständig und selbstbewusst zu erleben und zu erfahren. Das Vorleben christlicher Werte wie Glaube, Liebe, Vertrauen, Gemeinschaft und Wertschätzung sind mir dabei sehr wichtig. In meiner Arbeit im Vorstand setze ich mich dafür ein, unseren Kindern dieses Umfeld zu ermöglichen.

 

„Mögest du lieben und lachen,

staunen und singen,

tanzen und träumen,

glauben und geben,

wagen und wundern,

vertrauen und vergeben...

 

Mögest du glücklich sein!“


Tim Wiesenmüller Kune

 

Unsere Zwillinge genossen die Zeit im Christlichen Kinderhaus sehr. Durch die starke Einbindung der Eltern konnte man schnell die tolle Arbeit des Erzieherteams erkennen. Als ich dann gefragt wurde, ob ich mir vorstellen kann, ehrenamtlich im Vorstand mitzuarbeiten, musste ich nicht lange überlegen. Jedoch muss man ganz klar sagen, dass es eine große Verantwortung ist und wir in unseren regelmäßigen Sitzungen sehr wichtige und teilweise komplexe Dinge entscheiden. Auch wenn unsere Kinder mittlerweile in der Schule sind, ist es ein gutes Gefühl, hier weiterhin aktiv mitzuwirken.